Naturschutzgebiet Büchsenberg Achkarren - 284 m


Büchsenberg Im vorderen Bereich des Tals von Achkarren steht der Büchsenberg.

Er stellt eine Art Vorhut am Westrand des Kaiserstuhls dar, aus dem er ein Stück herausragt.

Seine Westflanke und der Gipfelbereich ist ein Naturschutzgebiet weil auf ihm die seltene Flaumeiche und der Diptam gedeihen.

Ein Lehrpfad erläutert die Besonderheiten des Büchsenbergs.

Steinbruch Büchsenberg

Steinbruch

In der Flanke des Büchsenbergs gibt es einen ehemaligen Steinbruch.

Zwischen 1897 und 1950 war der Steinbruch verpachtet und wurde zur Gewinnung von Steinen genutzt.

Die Steine aus dem Steinbruch wurden als Pflastersteine, für den Hausbau, für Bahngleise und als Mühlsteine verwendet.

Erst nach dem zweiten Weltkrieg wurde der Abbau der Steine beendet und der Büchsenberg konnte Naturschutzgebiet werden.

Im Steinbruch kann man sehr gut die Schichtung der Gesteine sehen. Hier wechseln sich rötliche Tephritschichten und Tuffbreccien mit grauen Leucittephrit-Lavaströmen ab.

An den Rändern des Steinbruchs wachsen seltene Pflanzen, die die Ungestörtheit der Umgebung nutzen.

Flaumeiche

Flaumeichen

Der Büchsenberg ist einer der wenigen Standorte in Deutschland, wo die Flaumeiche noch gedeiht.

Flaumeichen sind wohl Überbleibsel aus einer Wärmeperiode nach der Eiszeit, denn sie wachsen nur im warmen Klima.

In Deutschland wurden die Flaumeichen im kühler werdenden Klima, das jetzt vorherrscht, nach und nach von kälteresistenteren Bäumen wie Buchen und normalen Eichen verdrängt.

Sie konnten sich nur an besonders warmen Stellen halten und an Standorten, die eher wenig fruchtbar sind, weil sich die anderen Bäume dort nicht so gut durchsetzen konnten.

Ausser am Büchsenberg gibt es noch einige Flaumeichenbestände am Bitzenberg auf dem Weg nach Bickensohl und noch vereinzelte Bäume am Limberg bei Breisach.

Diptam

Diptam

An den Waldrändern und auf Waldlichtungen von Flaumeichenwäldern gedeiht der seltene Diptam (Dictamnus albus), der unter Naturschutz steht.

Diptam ist eine meterhohe Staude mit sehr markant wirkenden Blütenständen. Die Blüten des Diptams sind weiss-rot gemasert und sehen feurig aus.

Der Diptam gehört zur Familie der Rautengewächse zu der auch Zitronen gehören.

Da die Flaumeichen auf dem Büchsenberg immer höher werden und der Wald dadurch dichter wird, verliert der Diptam an geeigneten Standorten. Deshalb werden die Waldränder gepflegt und von Gebüsch befreit, um möglichst viele Standorte für den Diptam zu erhalten.


[Home] [Up] [Impressum]