Wanderung: Geologischer Weinlehrpfad Achkarren

(2,4 km + ca. 1 km)


Am Schlossberg von Achkarren im Kaiserstuhl führt ein geologischer Weinlehrpfad den interessierten Wanderer in die Grundlagen des Weinbaus und die besonderen geologischen Gegebenheiten am Weinstandort Kaiserstuhl ein.

Der Achkarrer Schlossberg eignet sich dafür besonders gut, denn hier liegt das vulkanische Gestein ziemlich dicht an der Oberfläche. Es gibt Tuff, Lavaströme und andere vulkanische Gesteinsarten zu bestaunen und ausserdem dicke Lössanwehungen und Schwemmlöss.

Bei all den Gesteinen kommt aber auch der Weinanbau nicht zu kurz und man lernt Rebsorten und Anbaumethoden kennen.

Wer nach dem Weinlehrpfad noch mehr über den Weinbau erfahren will, kann in das Weinbaumuseum gehen, das in der alten Zehntscheuer des Ortes untergebracht ist. Dort erfährt man nahezu alles über Wein und ausserdem erhält man dort auf Wunsch ein liebevoll gestaltetes Heft über den Weinlehrpfad für eine Schutzgebühr von 1,50 Euro.

Zu den Seiten 1 - 2 - 3 - 4 - 5

Ausgangspunkt der Wanderung ist die Winzergenossenschaft von Achkarren.

Von dort aus geht es direkt in den Weinberg hinein. Ein Schild weist deutlich auf den Eingang zum Weinlehrpfad hin.

Die beschriebene Wanderung führt nicht nur über den Weinlehrpfad, sondern macht im oberen Bereich des Lehrpfades noch einen Abstecher zum Gipfel des Schlossbergs und zur Lourdes-Grotte.

Siehe:

Bei der Winzergenossenschaft beginnt der geologische Weinlehrpfad.

Ein deutlich lesbares Schild zeigt, wo es lang geht, anders als bei so manchem anderen Weinlehrpfad.

Von der Hauptstrasse des Ortes aus geht es direkt in den Weinberg hinauf.
Gleich am Beginn des Lehrpfades bietet eine Bank eine Möglichkeit zum Ausruhen.

An den Seiten der Bank stehen Wagenräder, was der Bank ein frolliges Aussehen verleiht.

Auf der Stirnseite eines Fasses wird der Weinlehrpfad eröffnet.

Die Ruländer-Rebsorte eröffnet den Reigen der Weinberge.

Hier in Achkarren ist er die Rebsorte, die am häufigsten angebaut wird.

Am Fuss der Reben wächst eine Wolfsmilch, deren genaue Art ich leider nicht kenne.
Auf diesem Weinberg werden die Terassen durch Mauern abgestützt.

Woanders sieht man oft bewachsene Böschungen, aber hier trifft man auf alle Arten von Mauern:

Natursteinmauern mit Mörtel, Betonmauern und Trockenmauern aus Naturstein.

Die weisse Lichtnelke wächst im Gras.

Hier stehen ein paar besonders hübsche Exemplare.

Auch die Blüten der Zaunrüben sehen hier besonders schön aus.

Ich halte in letzter Zeit immer Ausschau, ob ich auch mal eine weisse Zaunrübe mit schwarzen Beeren finde. Bisher habe ich jedoch keine gesehen, immer nur die Zaunrübe mit den roten Beeren und manchmal sieht man gar keine Beeren, wie bei dieser Pflanze auf dem Bild.

Der geologische Weinlehrpfad macht seinem Namen ganze Ehre.

Hier wird der Lavastrom vorgestellt, der sich vor Millionen von Jahren über den Hügel wälzte.

Es ist eine seltsame Vorstellung, auf einem ehemaligen Vulkan rumzuwandern, so friedlich, wie es hier wirkt.

Weiter...

[Home] [Up] [Impressum]