Wegbeschreibung zur Wanderung: Zwei Gipfel-Tour Nord

Zur Katharinenhöhe und zur Eichelspitze


Steckbrief der Wanderung

Blick zum Badberg
  • Start: Schelingen
  • Ziel: Katharinen-Kapelle - Eichelspitz-Turm - Schelingen
  • Art: Rundwanderung
  • Strecke: 9,1 km
  • Aufstieg: 379 m
  • Abstieg: 379 m
  • Schwierigkeit: mittel

GPS-Tracks

Den GPS-Track der Wanderung können Sie sich runterladen und mit der geeigneten Software anschauen (z.B. Google Earth). Wenn Sie ein GPS-Gerät zum Wandern besitzen, können Sie den GPS-Track dort abspeichern und zum Wandern benutzen.

Tipp zum Runterladen: Rechtsklick auf den jeweiligen Link, dann "Ziel speichern unter..." wählen (je nach Browser unterschiedlich).

Hinweis: Für die Verfügbarkeit und Gangbarkeit der Wanderstrecke des GPS-Tracks wird keine Haftung übernommen.



Beschreibung der Wegstrecke:

  • Der Ausgangspunkt der Wanderung ist Schelingen.
  • Hier kann man entweder auf einem Wanderparkplatz gleich rechts beim Ortseingang oder in der Nähe der Kirche parken.
  • Vom Wanderparkplatz zur Kirche sind es 250 Meter auf einer Nebenstraße des Ortes.
  • Der Weg geht an der Kirche und dem Gasthaus Sonne vorbei zu einer Abzweigung.
  • Hier biegen wir rechts ab und gehen etwa 30 Meter durch den Ort.
  • Dann kommen wir zu einem Wander-Wegweiser. Ab hier können wir der gelben Raute als Wegzeichen folgen.
  • Es geht links ab in Richtung "Katharinenkapelle".
  • Der Weg führt noch etwa 400 Meter weit durch den Ort, dann geht es geradeaus weiter durch Obstgärten und Weinreben.
  • Nach etwa 230 Metern kommt links eine Wiesen-Abzweigung. Wir folgen weiter dem Hauptweg.
  • Die nächste Abzweigung kommt nach etwa 200 Metern. Wir halten uns links, der andere Weg geht rechts nach oben.
  • Der breite Weg endet nach weiteren 180 Metern. Dann gehen wir halb-rechts auf einem Wiesenweg.
  • Nach etwa 150 Metern sieht man den weiterführenden Weg eventuell nicht auf Anhieb. Es geht halblinks durch einen Hohlweg weiter steil nach oben. Der offensichtlichere Weg halbrechts führt pfadlos über eine Wiese, kommt aber schließlich auf der gleiche Stelle heraus, wie der andere Weg.
  • Der Hohlweg führt nach etwa 140 Metern zu einem Wanderweg mit großem Wegweiser.
  • Hier geht es halbrechts steil bergauf in den Wald hinein. Wir gehen links an einem Kreuz vorbei.
  • Nach gut 200 Metern auf dem steilen Waldweg kommen wir zur Katharinenhöhe mit ihrer Kapelle. Von dort aus hat man teilweise eine gute Aussicht in Richtung Norden.
  • Der Abstieg von der Katharinenhöhe verläuft etwa 10 Meter auf dem gleichen Weg wie das letzte Stück des Aufstiegs.
  • Dann biegen wir nach links ab und folgen etwa 50 Meter weit dem breiten Wanderweg.
  • Wir kommen zu einer Wegkreuzung, bei der wir rechts abbiegen und auf einem schmalen Wanderweg steil bergab gehen.
  • Das steile Stück ist schnell überwunden, dann geht es mit angenehmem Gefälle für etwa 550 Meter durch den Wald.
  • Hier kommen wir zu einer Wiese. Wir biegen links ab.
  • Dem Wiesenweg folgen wir einen knappen Kilometer, teilweise auch durch den Wald.
  • Schließlich kommen wir zu einem Wanderparkplatz und einer Straße, dem Bahlinger Eck.
  • Hier kreuzen wir die Straße und gehen auf der anderen Seite weiter durch den Wald. Es geht jetzt wieder meistens bergauf.
  • Dem Weg folgen wir etwa 1,2 km und dabei zunächst durch den Wald und später auf einer Wiese neben dem Wald.
  • Dann kommen wir zu einer Wegkreuzung und einem Picknickplatz mit Schutzhütte. Ab hier beginnt der eigentliche Aufstieg auf die Eichelspitze.
  • Dazu gehen wir links an dem Picknickplatz vorbei.
  • Nach kurzer Zeit gabelt sich der Weg. Obwohl links der Eichelspitzturm-Rundweg ausgeschildet ist, nehmen wir den rechten Weg, an einer Schranke vorbei. Der linke Weg wird uns später hierher zurück bringen.
  • Auf einem breiten Wanderweg geht es durch den Wald bergauf.
  • Wir bleiben auf diesem breiten Weg und ignorieren schmale Abzweigungen, bis wir nach etwa 560 Metern den Eichelspitzturm erreichen.
  • Es lohnt sich, den Turm zu besteigen und die Aussicht zu genießen. Beim Turm gibt es außerdem einige Picknick-Bänke für eine Pause.
  • Am anderen Ende des Gipfel-Plateaus wählen wir schließlich den linken Weg. Er ist unter anderem ausgeschildert mit "Robert-Meier-Hütte" und "Badberg".
  • Dem zunächst steilen, dann moderat abfallenden Weg folgen wir, bis wir nach gut 800 Metern wieder den Picknickplatz mit der Schutzhütte erreichen.
  • Dann geht es für etwa 350 Meter auf dem gleichen Weg zurück, auf dem wir gekommen sind, auf der Wiese, entlang des Waldes.
  • Auf dem Bergkamm angekommen, biegen wir nach links ab, um auf dem Bergkamm in Richtung Schelingen zu gehen.
  • Diesem Bergkamm folgen wir gut 600 Meter bergab.
  • Dann kommt ein kurzes Wegstück ohne Wander-Beschilderung, das aber einfach zu finden ist.
  • An einem beschilderten Abzweig nach links gehen wir stattdessen auf den unbeschilderten Weg nach rechts. Ein zunächst kaum sichtbarer Durchschlupf durch eine Baumreihe bringt uns nach wenigen Metern in die Weinberge und auf ein Reb-Sträßlein.
  • Auf diesem Reb-Sträßlein gehen wir 220 Meter und folgen dabei einem Serpentinen-Bogen nach links.
  • Dann kommt ein Abzweig. Wir biegen rechts ab.
  • Dem neuen Weg folgen wir 330 Meter und machen dabei einen Rechtsbogen und einen Linksbogen.
  • An der nächsten Kreuzung biegen wir links ab.
  • Nach 70 Metern wählen wir den rechten Weg. Ab hier sind wir wieder auf einem beschilderten Wanderweg und können der gelben Raute folgen.
  • Wir bleiben auf diesem Weg und folgen ihm, wie er in Kurven und Serpentinen ins Tal führt. Alle Abzweigungen werden ignoriert.
  • Nach etwa 1 km erreichen wir Schelingen und den Wanderparkplatz.
  • Falls wir bei der Kirche geparkt haben, müssen wir noch einige Meter durch den Ort gehen.

Hinweis: Die Wegführung und Beschilderung können sich ändern. Daher im Zweifelsfall an aktuellen Karten und Wegweisern orientieren!


Zurück zur Wander-Beschreibung

[Home] [Up] [Impressum]