Karte zur Radtour: Rund um den Kaiserstuhl


Tourentipps

Die Radwanderung ist gut ausgeschildert.

Fast die gesamte Strecke über, bis Bötzingen, folgt man dem offiziellen Kaiserstuhl-Radwanderweg. Ab Bötzingen fährt man auf den Radwegen in Richtung Breisach.

Der Weg ist nicht durchgängig gleich gekennzeichnet, aber immer gut erkennbar.

Am besten merkt man sich auch die Orte, die die nächsten Etappenziele darstellen, dann kann kaum etwas schiefgehen.

Hier eine Liste der Orte:

  • Breisach
  • Burkheim
  • Sasbach
  • Königschaffhausen
  • Endingen
  • Riegel
  • Bahlingen
  • Eichstetten
  • Bötzingen
  • Wasenweiler
  • Ihringen
  • Breisach
Dennoch empfehle ich zusätzlich eine gute Karte, auf der Radwege eingezeichnet sind.

Wege

Der grösste Teil der Strecke führt über kleine landwirtschaftliche Strassen, die asphaltiert sind und fast ausschliesslich von Radfahrern benutzt werden und vereinzelten Landwirtschaftsfahrzeugen.

Zwischen Burkheim und Sasbach fährt man auf einem gekiesten Wald-Weg, teilweise entlang des Rheins. Der Waldweg ist streckenweise etwas holprig.

Vor allen in Orten und deren Nähe muss man manchmal ein Stück auf der Autostrasse fahren, aber diese Strecken sind immer nur kurz.

Variante (64 km)

Die Erweiterung des Kaiserstuhl-Radwegs führt ab Bötzingen nach Gottenheim, von dort aus auf den Tuniberg hinauf und anschliesend bergab nach Merdingen.

Von dort aus geht es direkt nach Ihringen. Wasenweiler wird ausgespart.

Die Strecke dieser Erweiterung ist auf der Karte oben in schwachem Rot eingezeichnet.

Wegzeichen

Kaiserstuhl-Radweg

Das offizielle Wegzeichen des Kaiserstuhl-Radwegs ist ein rotes Quadrat, das unter anderen Wegweisern hängt.

Diesem Zeichen kann man bis Bötzingen folgen.

Ab Bötzingen muss man dieses Zeichen aber verlassen, weil man sonst zum Tuniberg fährt.

Wer den Tuniberg aussparen will, wie ich in meinem Bericht, fährt ab Bötzingen in Richtung Breisach.

In der Nähe von Riegel taucht auch ab und zu ein anderes Wegzeichen für den Kaiserstuhl-Radwanderweg auf. Es ähnelt dem folgenden Zeichen, ist aber kleiner und mit "Kaiserstuhl-Radwanderweg" beschriftet. Dieses Zeichen sieht man aber nur ab und zu, man kann ihm aber getrost folgen.

Das offizielle Zeichen des Kaiserstuhl-Radweges sieht man aber nicht bei jeder Abzweigung. Manchmal muss man auch den folgenden Zeichen folgen.

Das schlichte Radweg-Zeichen taucht überall dort auf, wo es nur einen Radweg gibt, aber ein paar andere Wege oder Strässlein, die jedoch nicht als offizielle Radwege dienen.

Dieses neutrale Radweg-Zeichen funktioniert recht gut und ist immer gut zu erkennen, weil es ziemlich gross ist.

So kann man zügig weiterfahren und sieht immer deutlich, wo es hin geht.

Wenn mehrere Radwege in verschiedene Richtungen führen, gibt es ausführlichere Wegweiser.

Auf den Wegweisern stehen meist mehrere Zielorte und deren Entfernungen.

Anhand dieser Schilder kann man auch immer gut sehen, wie man vorankommt und wie weit es noch bis zum nächsten Etappenziel ist.

An vielen dieser Wegweiser hängt ergänzend das oben beschriebene rote Schild, das auf den offiziellen Kaiserstuhl-Radweg hinweist.

Zurück zur Radtour: Rund um den Kaiserstuhl



[Home] [Up] [Impressum]

Impressum - Datenschutzerklärung