Schlossberg Achkarren


Achkarren Schlossberg

Weinlage Schlossberg

Der Schlossberg liegt direkt nördlich von Achkarren und bietet dadurch einen sehr sonnigen Südhang.

Der Boden des Schlossbergs besteht in erster Linie aus Vulkan-Verwitterungsgestein, was den Wein, der auf ihm wächst, besonders feurig werden lässt.

Damit der Besucher Achkarrens mehr über den Schlossberg und den dortigen Weinanbau erfahren kann, gibt es einen 2,4 km langen geologischen Weinlehrpfad, der über den Schlossberg führt.

Siehe:

Achkarren Schloss Höhingen

Burg Höhingen

Auf dem Gipfel des Schlossberg in 354 m Höhe befand sich einst die Burg Höhingen, die im 13. Jahrhundert erbaut wurde.

Nachdem die Breisacher das Stammschloss der Üsenberger, das auf einer Rheininsel lag, zerstört hatten, bauten sie ihnen als Ersatz die Burg Höhingen auf dem Schlossberg von Achkarren.

In der Folge wechselte sie oft den Besitzer und wurde mehrmals zerstört und wieder aufgebaut.

Jetzt ist von der Burg kaum noch etwas übrig. Als Besucher kommt man auf ein mit Gras bewachsenes Plateau, wo man auch eine Infotafel findet.

Seit 1671 wurde die Burg gegen eine Geldentschädigung systematisch abgebrochen und die Steine wurden zum Bau der Breisacher Festung unter Vauban benutzt. Auch die normalen Bewohner der Gegend benutzten die Burg später als Steinbruch für ihre Häuser.

Achkarren Schlossberg Ein paar Meter oberhalb des Grasplateaus kann man einen gemauerten Steinhaufen sehen.

Ob das die einzigen Mauerreste der einstigen Burg sind?

Geschichte der Burg Höhingen

1259 Die Burg Höhingen wurde erstmals in einer Urkunde erwähnt.
1336 Die Burg geht in den Besitz der Hachberger über.
1353 Die Burg wird vorübergehend an Dietrich Snewlin im Hof verpfändet.
1415 Markgraf Bernhard I. von baden kauft die Burg.
1525 Im Bauernkrieg wird die Burg zerstört.
1620 Markgraf Georg Friedrich von Baden-Durlach lässt die Burg im dreissigjährigen Krieg wieder aufbauen.
1632 Besatzung durch die Schweden.
1633 Die Kaiserlichen aus Breisach nehmen die Burg ein.
1638 Die Burg wird von den Kaiserlichen zerstört nachdem sie sich zurückgezogen haben.
1671 Markgraf Friedrich VI. von Baden vereinbart mit dem französischen Kardinal und Staatsamnn Mazarin, dass die Steine der Burg für den Bau der Breisacher Festung von Vauban verwendet werden dürfen. Für die Demontage der Burg wird eine Entschädigung gezahlt.

Achkarren Schlossberg Im hinteren Teil des Gipfel-Plateaus steht eine Schutzhütte mit Tisch und Bänken, die sich für ein Picknick eignet.

Zur bequemen Aussicht steht am Abhang eine Bank mit einem herrlichen Blick über das Tal von Achkarren.

Unterhalb des Burgplateaus befindet sich die Lourdesgrotte mit einer Marienstatue.


[Home] [Up] [Impressum]